Auftritt am Harmos Festival in Porto

Unterwegs mit dem Marc Aurel Quartett

Wir, das Marc Aurel Quartett, hatten in diesem Jahr die Möglichkeit, beim Harmos Festival in Porto aufzutreten. Es fand im März bereits zum zwölften Mal statt und gibt jungen Kammermusikensembles aus ganz Europa die Möglichkeit, an verschiedenen Konzertorten in und rund um Porto aufzutreten.

Auftritt am Harmos Festival
Auftritt am Harmos Festival

So waren wir zunächst einmal sehr glücklich, dem langwährenden Winter in Wien für fünf Tage zu entkommen… Porto empfing uns mit frühlingshaften Temperaturen und strahlendem Sonnenschein, was kombiniert mit Meeresluft und Möwen schon ein paar Urlaubsgefühle aufkommen ließ. Aber daran war natürlich nicht zu denken, denn das erste der drei geplanten Konzerte fand bereits am nächsten Tag zum Mittag statt.

Wir spielten in dem ehrwürdigen Rathaus Camera municipal do Porto, das leider auch während des Konzerts sehr geschäftig und begangen war, unser erstes Konzert. Auf dem Programm standen Mozart KV 387, von Schostakowitsch Elegie und Polka sowie das Ravel Streichquartett. Da es eines der ersten Konzerte des Harmos Festivals war, traten wir ganz überraschend auch gleich im portugiesischen Fernsehen auf! Trotz einer mäßigen Zuhörerschaft, die eher mehr aus vorbeilaufendem als sitzendem Publikum bestand, war dieses Konzert ein schöner Auftakt zu unseren weiteren Konzerten.

Marc Aurel Quartett

Danach gönnten wir uns einen Bummel durch die bergige und bunt gekachelte Altstadt von Porto und ließen den Abend bei einer Portweinverkostung ausklingen.

Unser zweites Konzert war in der 60 km nördlich von Porto liegenden Stadt Barcelos im Teatro Gil Vicente. Die Anfangszeiten der Konzerte in den südlichen Gefilden waren für uns doch recht ungewohnt – das Konzert begann um 9.30 Uhr. Nicht einfach also, die Spannung über den Abend zu halten, vor allem wenn man noch gefühlt fünf Minuten vor Konzertbeginn im Restaurant den sehr guten Fisch filetiert. An dieser Stelle sei der fantastischen Organisation von Bruno Pereira und seinem Team gedankt, die uns jederzeit zur Seite standen und uns jeden Wunsch von den Augen abgelesen haben!

Marc Aurel Quartett

Nach diesem zweiten, trotz einiger akustischer Tücken gelungenen Konzert, bereiteten wir uns schon auf das Abschlusskonzert vor. Dieses fand, natürlich wieder spät abends, in der Casa da Musica, dem neuen modernen Konzertgebäude in Porto statt. Dieser strahlend weiße Kubus ist das Markenzeichen der innovativen Architekturszene Portugals und ist in den letzten Jahren zu einem begehrten und pulsierenden Kulturzentrum in Porto geworden. Dies spiegelte sich auch sofort in der Konzertatmosphäre wider. Es wurde ein sehr schönes Konzert, was gleichzeitig für uns auch einen runden Abschluss für dieses Festival bildete.

Neben dem guten Portwein haben wir eine Menge Erfahrungen und wunderbare Eindrücke aus Porto mitgenommen. Und nicht zuletzt bildete das Festival auch wieder eine gute Möglichkeit für den Austausch mit anderen Studierenden aus ganz Europa.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *