Remembering the Holocaust through Music and Poetry

Konzert und Präsentation des exil.arte Zentrums in Toronto

Auf Einladung der Neuberger Holocaust Education Week Toronto konnten Prof. Dr. Gerold Gruber und Dr. Ulrike Anton das exil.arte Zentrum der mdw im Rahmen einer großen Konzertveranstaltung der kanadischen Öffentlichkeit präsentieren.

Gerold Gruber
Gerold Gruber

Flötistin Ulrike Anton (künstlerische und wissenschaftliche Projektmanagerin des exil.arte Zentrum) musizierte gemeinsam mit der kanadischen Mezzo-Sopranistin Kimberly Barber und der Pianistin Anna Ronai. Letztere ist Absolventin der mdw und seit acht Jahren in Kanada an der Musikabteilung der Wilfrid Laurier University als Pianistin tätig.

Ulrike Anton
v.l.n.r.: Pianistin Anna Ronai, Mezzo-Sopranistin Kimberly Barber und Flötistin Ulrike Anton

Die Künstlerinnen gestalteten ein Programm mit dem Titel “Remembering the Holocaust through Music and Poetry” und präsentieren Werke von Vally Weigl, Walter Kaufmann, Srul Irving Glick, Marius Flothuis und Viktor Ullmann. Gerold Gruber begleitete den Abend mit einem wissenschaftlichen Vortrag und konnte durch seine Ausführungen die schweren Schicksale der vertrieben bzw. ermordeten KomponistInnen dem Publikum näher bringen.

Die Veranstaltung im Richmond Hill Center of the Performing Arts, Toronto wurde im Vorfeld von der Presse sehr gut beworben (siehe Artikel im Richmond Hill Liberal, October 31, 2019) und auch im Nachhinein dokumentiert:

Beim Konzert waren ca. 400 Personen anwesend. Einleitende Worte sprachen Mayor Dave Barrow (Bürgermeister des Distrikts), Larry Miller (President, Beit Rayim Synagogue, Rabbi Joshua Corber und Rammy Rochman (Neuberger Holocaust Education Week). Bereits beim VIP Empfang vor der Konzertveranstaltung konnte Gerold Gruber mit den genannten Persönlichkeiten in Kontakt treten und wertvolle Kontakte für zukünftige Projekte mit dem exil.arte Zentrum der mdw knüpfen.

Ulrike Anton
Pianistin Anna Ronai mit Flötistin Ulrike Anton

Weiter wichtige Treffen von Gerold Gruber und Ulrike Anton fanden an der University of Toronto, am Royal Conservatory of Music Toronto und Sarah and Chaim Neuberger Holocaust Education Centre statt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *