Mein Auslandssemester im Norden Brasiliens

Sechs Monate Südamerika

Sechs Monate Südamerika, fünf Monate in Natal, vier Monate an der UFRN, drei große Brüder in der WG, zwei neue Sportarten erlernt und eine Sprache noch ganz nebenbei! Ich bin bereits Anfang August in Wien gelandet, habe aber bewusst einen ganzen Monat mit dem Schreiben gewartet, um nicht nur körperlich, sondern auch wieder seelisch in Österreich anzukommen.…

more →

mdw-Studierende singen die Litauische “Sutartinės”

sutarti = sich verstehen, übereinstimmen

Haben Sie schon Mal gehört, wie österreichische junge Leute die litauische “Sutartinės” singen oder litauische Studenten österreichische Jodler und Lieder interpretieren? Nein? Ich schon 🙂 Ein wunderbares Gefühl der Einheit in musikalischem und menschlichem Sinne. “Sutartinės” – das ist litauische polyphonische Mehrstimmigkeit und steht seit 2010 auf der UNESCO Weltkultur-Liste.…

more →

Essen verbindet Kulturen…

Kulinarische Workshops für Maki und Weihnachtskekse

Im Wintersemester 2016/17 hatten die Studierenden unserer Universität eine überaus interessante Gelegenheit: Sie konnten im Rahmen zweier kulinarischer Workshops lernen Maki zu machen und Weihnachtsbäckerei zu backen. Wie kam es dazu? Seit 3 ½ Jahren bin ich neben meinem Studium an der mdw in der Hochschülerschaft tätig.…

more →

Mi casa es tu casa!

Erasmus-Aufenthalt am Real Conservatorio Superior de Musica “Victoria Eugenia” in Granada, Spanien

Beginnen wir am Ende – nämlich mit der Verabschiedung durch Frau Celia Ruiz Bernal, Direktorin des Conservatorio. Angesichts marginaler Fremdsprachenkenntnisse (sie konnte kaum Englisch, ich kaum Spanisch) kommunizierte sie mit Händen und Füßen mit mir, um mir die Begeisterung der Studierenden über die absolvierte Masterclass zu verdeutlichen und mir zu meinem Klavierabend zu gratulieren, und dabei freudestrahlend ausrief: “Mi casa es tu casa!” Dafür reichten meine dürftig vorhandenen Spanisch-Kenntnisse dann doch aus, und ich freute mich sehr über diese herzliche Sympathie-Bekundung, die ich mit Freuden erwidern konnte.…

more →

Was heißt Sonnenuntergang auf Finnisch?

Helsinki :p

Eigentlich heißt Sonnenuntergang auf Finnisch “Auringonlasku”, so viel habe ich gelernt. Mein Semester an der Sibelius Akademie in Helsinki liegt mittlerweile zwei Jahre (WS 2014/15) zurück und doch sind viele Erinnerungen so präsent, als wäre es gestern gewesen. Um die Erinnerungen ein bisschen zu strukturieren, unterteile ich sie in die Kategorien “Studieren an der Sibelius-Akademie – Yliopisto”, “Das Essen – Ruoka” und “Mein Leben in Finnland – Elämäni suomessa”.…

more →

Ein Semester auf mich gestellt

Meine Gedanken über Erfahrungen, Erlebnisse, Ereignisse in Malmö

Ich setzte mich eben gerade vor meinen Laptop – zwei Tage nach meiner Heimreise von Schweden, einen Tag vor Weihnachten – und lasse die letzten vier Monate noch einmal Revue passieren. Viele schöne Erinnerungen und Gedanken schweben mir nun im Kopf herum.…

more →

Pleven Guitar Festival 2016

Guitarists from Bulgaria, Germany, Switzerland, Romania, Macedonia and Serbia

The second edition of the International guitar competition “Pleven Guitar Festival” took place in the Bulgarian town of Pleven between 30th November and 4th December 2016. Special guests were guitarists from Bulgaria, Germany, Switzerland, Romania, Macedonia and Serbia. The event included five concert evenings, competition divided in 12 categories, master classes, showrooms of music products, presentation of musical instruments and luthiers.…

more →

From Poland to Vienna to Dublin

What it’s like to live and study in Ireland

My name’s Agnieszka. When I was 20 I left Poland for Vienna in order to study Instrumental and Vocal Music Education (IGP) at the mdw with the flute as my main instrument. Since I always found travels travelling and foreign languages fascinating, I knew it wasn’t the end of my international adventures – I wanted to go abroad again, taking part in the Erasmus+ programme, to study for one semester somewhere else.…

more →

Mit dem Flieger nach Riga

Amüsante & ernste Kurzgeschichten aus Lettland

Hier erzähle ich einige Geschichten aus dem lettischen Alltag, aus dem Studium, sowie Impressionen aus dem Leben mit einer 75-jährigen Frau namens Albertina. Ich war Albertinas Untermieter über die vier Monate in der Straße Ieriku Iela. Sie hat mir die Stunden unter anderem mit Fischsuppe und “Hering unter dem Pelz” versüßt.…

more →