Symposion
PopNet Austria – Popularmusikforschung in Österreich 2016

Do, 1. 12., ab 19.30 Uhr
Fr, 2. 12., ab 9.00 Uhr
Sa, 3. 12., ab 9.00 Uhr

Die Popularmusikforschung repräsentiert ein breites interdisziplinäres Spektrum von Forschungsansätzen. Nach der Gründung des österreichischen Forschungsnetzwerks „PopNet Austria“ im Jahr 2015, wird dieses Jahr erneut ein Symposion zur Popularmusikforschung in Österreich stattfinden. Das Institut für Popularmusik (ipop) lädt Wissenschaftler/innen ein, ihre (Forschungs-)Arbeiten vorzustellen. Zusätzlich findet am 3. Dezember eine Podiumsdiskussion zum Thema „Zum Spannungsverhältnis von Musikjournalismus und Wissenschaft“ mit einer Keynote von Kristina Pia Hofer (Künstlerin, Popmusikjournalistin, Wissenschaftlerin) statt.

Teilnahme kostenlos, Anmeldung unter: fuernkranz@mdw.ac.at
Clara Schumann-Saal, Anton-von-Webern-Platz 1, 1030 Wien

DONNERSTAG, 01. DEZEMBER 2016

19:30 Begrüßung und Eröffnung des Symposions durch Rektorin Mag.a Ulrike Sych

Roman Duffner (Institut für Soziologie, Universität Wien)
„Sag mir, warum hängt die Gitarre so weit oben?“
Eine musik- und techniksoziologische Untersuchung des Gitarrengurtes

musikalischer Ausklang mit DJ Groove-T

FREITAG, 02. DEZEMBER 2016

Chair: Michael Huber (Institut für Musiksoziologie, Universität für Musik und darstellende Kunst Wien)

09:00 – 10:00 Sebastian Parzer (SR-Archiv österreichischer Popularmusik)
Österreichs Musikschaffende und ihre Facebook-Likes – Beschreibung, Rangreihung, Vergleich zweier Zeitpunkte und Analyse nach Herkunftsland

10:00 – 11:00 Magdalena Fürnkranz und Harald Huber (Institut für Popularmusik, Universität für Musik und darstellende Kunst Wien)
Performing Diversity. Musikvideos und Live-Rituale in Klassik, Jazz, World, Dance, Rock und Schlager in Österreich

Kaffeepause

11:30 – 12:30 Eva Krisper (Institut für Musiksoziologie, Universität für Musik und darstellende Kunst Wien)
Die Kunst, mit Musik den Lebensunterhalt zu bestreiten – Berufseinstieg von Pop- und Jazz-GesangsabsolventInnen

Mittagspause

Chair: Nikolaus Urbanek (Institut für Musikwissenschaft und Interpretationsforschung, Universität für Musik und darstellende Kunst Wien)

14:00 – 15:00 Bernhard Steinbrecher (Institut für Musikwissenschaft, Universität Wien)
Systematische Analyse und Interpretation populärer Musik am Beispiel der Band „Fugazi“

15:00 – 16:00 Márton Szegedi (Institut für Jazzforschung, Universität für Musik und darstellende Kunst Graz)
Forschungsprojekt: Prototypen und performative Variabilität in popularmusikalischen Begleitpatterns

Kaffeepause

Chair: Magdalena Fürnkranz (Institut für Popularmusik, Universität für Musik und darstellende Kunst Wien)

16:30 – 17:30 Jasmin Linzer (Institut für Musikwissenschaft und Interpretationsforschung, Universität für Musik und darstellende Kunst Wien)
Musikalisches Unterhaltungstheater in der Wiener Kleinkunst der 1930er Jahre: Das Mittelstück „Marie oder Der Traum ein Film“

Pause

19:30 Michaela Wandl und Iris Winter
PopNet Austria 2016: Präsentation des Updates der Bestandsaufnahme zur Popularmusikforschung in Österreich

danach Get Together mit Eva Crisp Quintett
Eva Krisper: vocals, comp., arr.
Viola Hammer: piano, arr.
Max Deineko: guitar
Alvis Reid: bass
Hans Peter Kirbisser: drums

SAMSTAG, 03. DEZEMBER 2016

Chair: Bernhard Steinbrecher (Institut für Musikwissenschaft, Universität Wien)

09:00 – 10:00 Katharina Hausladen (Institut für Kunst- und Kulturwissenschaften, Akademie der bildenden Künste Wien)
„The Revolution Will Not Be Televised“. Zum Verhältnis von Norm und Abweichung in der Pop(musik)kritik

10:00 – 11:00 Anna Barfuss (Institut für Kunst- und Kulturwissenschaften, Akademie der bildenden Künste Wien)
Zur Politisierung von Sound und Performance in Gegenwart von Black Lives Matter. Widerständige, politische Strategien neuer Pop Acts und Formationen

Kaffeepause

Chair: Roman Duffner (Institut für Soziologie, Universität Wien)

11:30 – 12:30 Andreas Felber (Leiter der Ö1-Jazzredaktion)
Das Kulturradio als Impulsgeber: Jazz auf Ö1

Mittagspause

14:00 Podiumsdiskussion
Chair & Moderation: Harald Huber (Institut für Popularmusik, Universität für Musik und darstellende Kunst Wien)

Keynote:
Kristina Pia Hofer (Abteilung Kunstgeschichte, Universität für angewandte Kunst Wien)
Zum Spannungsverhältnis von Musikjournalismus und Wissenschaft

Es diskutieren:
Astrid Exner (Musikblog „Walzerkönig“/ Presse- und Öffentlichkeitsarbeit WUK, Bereich Musik/ Lektorin an der FH Kufstein im Zertifikatslehrgang Musikwirtschaft)
Stefan Niederwieser (Chefredakteur „The Gap“, derzeit karenziert/ Lektor an der FH Wien und St.Pölten „Journalismus und Medien“/Musiker)
Kristina Pia Hofer („die versorgerin“ /Abteilung Kunstgeschichte, Universität für angewandte Kunst Wien/Musikerin)
Juri Giannini („Concerto“/ Institut für Musikwissenschaft und Interpretationsforschung, Universität für Musik und darstellende Kunst Wien)
Heinrich Deisl (ex-Chefredakteur „skug“/Dissertant an der Akademie der Bildenden Künste/Ö1)
Katharina Seidler („Falter“/„Skug“/„The Gap“ /Redakteurin bei Radio FM4)

Flyer & Programm PopNet Austria 2016 (PDF; 2,6 MB)

Book of Abstracts Programm PopNet Austria 2016 (PDF; 2,9 MB)

Zu Roman Duffners Vortrag und Forschung (Institut für Soziologie, Universität Wien)
„Sag mir, warum hängt die Gitarre so weit oben?“
Eine musik- und techniksoziologische Untersuchung des Gitarrengurtes

erschien folgender KURIER-Artikel am 18.12.2016
KURIER Gitarrengurt 18.12.2016 (PDF; 1,2 MB)