Augusta Campagne

Augusta Campagne stammt aus den Niederlanden. Studium der Musikwissenschaft an der University of Sussex, GB (1977, BA (hons)) und Cembalo bei Ton Koopman am Sweelinck Conservatorium Amsterdam, NL (Diplom 1984). Weitere Ausbildung 1984-88 an der Schola Cantorum Basiliensis, CH bei Jean-Claude Zehnder (Orgel) und Jesper Bøje Christensen (Generalbass), gleichzeitig dort als Korrepetitorin tätig. PhD Studium an der mdw (Betreuer Markus Grassl und Birgit Lodes) Promotion 2015 (mit Auszeichnung).

Mitwirkung (in jüngeren Jahren) bei vielen Rundfunk- und CD Produktionen (ua. für die ORF Edition Alte Musik), Konzerte in ganz Europa und Brasilien sowohl als Solistin als auch in verschiedenen Kammermusikbesetzungen.

Seit 1989 Lehrbeauftragte für Generalbass an der mdw. 2004 Lehrbefugnis als Universitätsdozentin für Instrumentalstudium Cembalo.

Daneben rege wissenschaftliche Tätigkeit;
Publikationen:

  • ‘Die Anfänge des Generalbasses oder: Die Praxis des Begleitens im italienischen Frühbarock’. Basler Jahrbuch für historische Musikpraxis 19 (1995): 9–31.
  • ‘Simone Verovio: Intaglio Techniques Reveal Different Makers and Audiences.’ In Sources of Identity: Makers, Owners and Users of Music Sources before 1500 Tim Shephard and Lisa Coulton (eds.) Turnhout: Brepols, 2017.
  • Simone Verovio: Music printing, intabulations and basso continuo in Rome around 1600 (Wien, Köln, Weimar,: Böhlau Verlag, 2018)

Vorträge zu u.a. frühen Generalbass und Musikdrucktechniken u.a. in Amsterdam, Basel (CH), Brüssel (B), Cremona (I), Huntsville (Texas, USA), Manchester (GB), Salzburg (A), Sheffield (GB),

Augusta Campagne unterrichtet sehr gerne. Viele ihrer ehemaligen StudentInnen sind als CembalistInnen international tätig, bekleiden diverse Lehr- und Korrepetitionsstellen an Konservatorien und Universitäten im In- und Ausland und arbeiten mit renommierten Dirigenten und Orchestern zusammen.