Begleitband zum Symposium »Cantare nel Gravicembalo«

ANKLAENGE 2020/2021. „Cantare nel gravicembalo“ Ensemble- und Begleitpraxis in der italienischen Musikkultur um 1600 – Practices of ensemble playing and accompaniment in Italian musical culture c. 1600

Dieser Band behandelt ein zentrales Moment der Entwicklung in der italienischen Musik um 1600, das gleichermaßen Geschichte des Komponierens, Notierens und der Aufführungspraxis betrifft: die Integration von Akkordinstrumenten in die musikalische Produktion (im weitesten Sinn). Dabei steht das Phänomen des Generalbasses im Mittelpunkt, das nicht nur zahlreiche aufführungspraktische, sondern auch diverse historiographische Fragen aufwirft. So ist der Generalbass nur eine Spielart innerhalb eines breiten Spektrums musikalischer Praktiken, er resultiert aus vielfältigen historischen Voraussetzungen und steht in Wechselwirkung mit dem Komponieren, der (theoretischen) Konzeption des mehrstimmigen Satzes, aber auch dem musikkulturellen Kontext des späten 16. und frühen 17. Jahrhunderts.

Mit Beiträgen von
Augusta Campagne – Tim Carter – Rebecca Cypess – Luciano Contini –
Anne Marie Dragosits – Alexander Flor – Thérèse de Goede –
Reinhard Kapp – Sarah Lutz – Eugène Michelangeli – Giulia Nuti

Link zur Website